Blog

Laufend neue Rezepte, Kochtipps und Informationen rundum das Thema Rohkost

RAW Chili sin Carne

Mittlerweile gehört Chili sin Carne zu den Klassikern in der veganen Küche. Dieses beste Chili sin Carne ist deftig, lecker und gesund! Das vegane Chili-Rezept ist zudem in 20 Minuten fertig!

Chili sin Carne mit Koriander

Für 2 Liebhaber der Tex Mex Küche

2 Tomaten
1 Paprika
1 Karotte
2 EL Pinienkerne oder Zedernüsse
5 cm Lauch
1 sehr kleine Avocado
1 gehäufter EL scharfes oder edelsüßes Paprikapulver
1 kleiner Bund frischer Koriander (optional)
1 gepresste Knoblauchzehen
1 Chilischote (Schärfegrad je nach Geschmack)
50 g Babyspinat
Kräutersalz oder Rauchsalz

Tomaten, Chilischote, Avocado und Paprika in kleine Würfel schneiden. Die Karotte und den Lauch in feine Scheiben hobeln. Koriander hacken und mit dem kleingeschnittenen Gemüse vermengen. Die restlichen Zutaten untermischen und abschmecken.
Das Chili auf einem Bett von Babyspinat anrichten.

Tipp: Am besten schmeckt das Chili, wenn es gut fünf Stunden durchgezogen ist.

RAW Indisches Risotto

Indisches Risotto mit Ananas

Für 2 Liebhaber der indischen Küche

800 g Karfiol
1 handvoll Datteln
350 g Ananans
5 EL Öl
1 EL Curry
2 MSP Kurkuma
50 g Kokosflocken
Saft einer Zitrone
20 g frischer Koriander
3 gepresste Knoblauchzehen
100 ml frischgepresster Orangensaft
Salz und etwas Chiliflocken

Karfiol entweder mit einem Messer oder der Küchenmaschine zerkleinern. Ananas in kleine Würfeln verarbeiten und Koriander fein hacken. Alle Zutaten zusammen mengen und nochmals abschmecken.

 

Gurkenrahmsalat

Unser Midsommar Gurkenrahmsalat … ganz ohne Milchprodukte ❤
 
Cremiger Gurkensalat mit Dill
 
Lange habe ich an Alternativen für Rahmsalate „gebastelt“. Nüsse waren mir zu nussig und auch zu teuer. Mit den Sonnenblumenkernen erreicht man eine perfekte Cremigkeit und der Eigengeschmack der Ölsaaten verschwindet durch Zugabe von Knoblauch und Dille.
 
Für 4 Portionen
Zubereitungszeit: 15 Minuten
 
2 Stk. Gurken
3 Stk. Knoblauchzehen
2 EL getrockneter Dill oder 1 Bund frischer Dill
100 g Sonnenblumenkerne
Saft von 2 Zitronen
1 großzügiger Schuss Olivenöl
150 ml Wasser
3 EL Apfelessig
Salz und weißer Pfeffer
 
Die Gurken waschen und in kleine Würfel schneiden. Knoblauchzehen schälen und pressen. Wasser, Sonnenblumenkerne, Zitronensaft, Olivenöl, Essig und Salz in einem Standmixer zu einer feinen Creme pürieren. Die Creme, mit der Dille (die frische Variante vorher waschen und klein hacken) und den Gurkenwürfeln gut vermengen und nochmals abschmecken. Eventuell mit Melisse garnieren und 30min ziehen lassen.

Sommerlicher Zucchinistreifensalat

Sonnengetrocknete Tomaten, mariniert in bestem Olivenöl, viele Kräuter und feine Zucchinistreifen – fertig ist er, der beste Sommersalat der Saison ❤
 
Für 2
– 1 Zucchini in Streifen gehobelt (Sparschäler)
– 10 getrocknete Tomaten mit Olivenöl bedecken, etwas Salz dazu und 1 TL getrocknete Kräuter (4h ziehen lassen) – dann klein schneiden
– 4 EL frischgehackte Kräuter nach Wahl
– Olivenöl, Apfelessig und Salz
– 2 gepresste Knoblauchzehen
 
Alles sanft verkneten und nochmals abschmecken.

ROHGENUSS macht Schule

Als Botschafterin von Jamie Olivers Foodrevolution durfte ich wieder mal in einer Schule RAW aktiv werden 🙂 Im Rahmen des Sportkundeunterrichts am Gymnasium Schmelz wurde sportliche Rohkosternährung gemeinsam mit den Schüler:innen zubereiten – sie fanden´s super, ich war begeistert, die Lehrerin ist satt 🙂

Es gab fruchtiges Gemüse in Erdnusssauce und die legendären RAW Erdbeerknödel.

Red Power Carpaccio

Rote Liebe am Teller mit fruchtigen Beeren, saurem Stangengemüse und viel Gewürze 🙂

Für 2 Teller Liebe

10 Kirschtomaten, halbieren
etwas Rhabarber, in sehr dünne Scheiben (ca 6cm)
10 Erdbeeren, in Scheiben schneiden 
5 Radieschen, Blätter klein hacken, Knolle in dünne Scheiben
5 EL Granatapfelkerne
etwas Jungzwiebel, in Scheiben schneiden 
 
für das Dressing:
1/2 halber Apfel
mit 1 Knoblauchzehe 
etwas Öl und Essig und ein großer Schuss Wasser mixen … mit Salz abschmecken 
 
Das Gemüse dekorativ am Teller anrichten und mit Dressing beträufeln. Mit Blüten oder Kräutern garnieren.
 

Ananascheesecake

RAW Ananas-Limettencheesecake ❤ Sauer, exotisch, süß, yummy, cremig … da ist für jeden was dabei 😉
 
Für ca. 20 Stückchen braucht ihr:
 
1/2 Ananas, geschält und sehr klein gewürfelt
Saft von 1 Limette oder Zitrone
200g Cashewkerne (oder andere Nüsse)
4 EL Agavendicksaft (oder andere Süße)
100ml Kokosöl
1 kleine Orange, geschält
Alles mixen (außer die Ananas) und anschließen die Ananasstückchen unterrühren.
 
In eine kleine Auflaufform (ca 15×20), mit Backpapier ausgelegt, gießen und mit Blüten bestreuen. Im TK für 40min härten lassen und anschließend würfeln.
 

„Panierte“ Avocado auf exotischem Tartar

Schon den Lunch geplant? Wie wär´s mit einem fruchtig-knackigen Mango-Gurkentartar mit roh „panierten“ Avocados? Keine Friteuse, aber voller Geschmack? Dann ran an´s Rezept  für 2 😉
 
1 Avocado halbieren, entkernen und in 8 Spalten scheiden
 
80g Nuss oder Sonnenblumenkerne, gemahlen mit etwas Wasser, etwas gehackte Rosmarin und 1 gepressten Knoblauchzehe vermengen und die Avocados damit dünn einmanteln … in Sesam wälzen.
 
Für das Tartar die 1 Gurke, etwas roter Zwiebel und die 1 Mango miniwuzziklein schneiden, mit Öl, Knoblauch und Essig, sowie etwas Salz würzen.
 
Tartar mit den Avocados anrichten.
 

Exotisches Türmchen mit Mango-Kurkumasauce

Wenn der Sommer kommt, wird der Gusto auf Urlaub immer größer. Ein bisschen kann ich mein Fernweh wegessen. Gerne verwende ich hierzu Zutaten, die mich an ferne Länder erinnern, wie Kokos, Mango oder Gewürze.

Zudem ist der Sommer für mich der Inbegriff für kalte und gesunde Küche. Wenn die Küche kalt bleibt, ist im Sommer mein Motto und am liebsten kreiere ich Gerichte, die man perfekt mitnehmen kann, weil Sommerzeit ist Ausflugszeit.

Klar könnte ich einen klassichen Salat mit Tomaten, Gurken, Kräuter etc. in ein Glas packen (schmeckt auch super), aber hin und wieder ist mir nach etwas Ausgefallenem mit ungewöhnlichen Kombinationen und neuen Geschmacksexplosionen.

Für weniger Fernweh, für mehr Genuss und die volle Power von Leben darf ich euch heute mein Rezept für einen exotischen Salat schenken.

Gewürzt wird diesmal mit einer ordentlichen Portion Kokos und Kurkuma. Den Kurkuma durfte ich dieses mal von Vegan Cosmic Universe ausprobieren und ich bin begeistert. Das Vegan Cosmic Universe ist ein Unternehmen das All Gender Friendly, 100% Vegan und Happy ist. Sie bieten  internationale Trends ohne Tierleid mit viel Lebensfreude . Das Unternehmen reduzieren bewusst Verpackungsmüll
in dem sie auf unnötige Umverpackung verzichten. Wie ihr wisst, mache ich selten WERBUNG für Marken, aber diesmal bin ich echt überzeugt.

 

Kurkuma ist eine regelrechte Wunderknolle mit der Garantie für mehr Energie. Üblich sind Bezeichnungen wie Kurkumin, Kurkuma, Curcuma, Gelber Ingwer oder Safranwurzel.

Am bekanntesten ist die traditionelle Anwendung der Gewürzpflanze: ihr Einsatz als verdauungsförderndes Mittel. Mit Kurkuma sollen altersbedingte Krankheiten behandelt werden – der Wirkstoff kann die Zellen schützen und kann entzündungshemmend wirken. Klingt nach einem großartigen Gewürz!

Vegan Cosmic Universe schreibt folgendes dazu:

Der 5,5%  Kurkuma von Vegan Skyrider ist ein leistungsstarkes Superfood das deinen Körper und seine Abwehrkräfte perfekt unterstützt, in dem es helfen kann die Wirkung von freien Radikalen im Körper zu mindern. Weiterhin ist Kurkuma ein exzellenter Salzersatz für alle die ihren Salzkonsum mindern wollen.

Die Kurkuma Pflanze ist über 12 Millionen Jahre alt und stellt dir als Gewürz seine Vitalstoffe zur Verfügung. Ihr werden von jeher entzündungshemmende Eigenschaften nachgesagt, zudem „wärmt“ Kurkuma laut der Ayurvedischen Heilkunde den Körper und ist daher ein idealer Helfer wenn du dich schwach fühlst oder in der kalten Jahreszeit mehr „Yang“ Energie oder Wärme brauchst.

Was macht diesen Kurkuma so besonders?

  • VEGAN SKYRIDER  KURKUMA wird traditionell von Hand geerntet.
  • Ideal zum würzen, verfeinern, für Smoothies oder Gebäck
  • Geprüft auf Schwermetallrückstände, Pestizide, Schimmelkulturen
  • Reich an aktiven Vitalstoffen
  • 5,5 % Kurkumin- die meisten Kurkuma Pulver enthalten nur 3,8% bis 4,8%
  • Umweltfreundliche Verpackung 85% Mülleinsparung gegenüber herk. Verpackung
  • 100% Vegane Marke
  • Die Marke Vegan Skyrider untersützt Tiere in Not
Zudem verwende ich von der selben Marke das Feinste Guèrande Meersalz von Vegan Skyrider.
 

Aber jetzt endlich zum Rezept:

Exotischer Schichtsalat für mehr Genuss und weniger Fernweh für 2
 
Mangokraut 
 
  • 1/2 Kraut (es gibt schon Frühkraut!) halbieren und fein nudelig schneiden 
  • 1/2 Mango mit 4 EL Sonnenblumenkerne, 1/2 TL Vegan Skyrider Kurkuma, 1 Stk. Knoblauchzehe, Meersalz von Vegan Skyrider, 2 EL Olivenöl, Schuss Essig und 80ml Wasser mixen und ins Kraut reinkneten. 
Zucchini-Kräuter 
 
  • 1 Zucchini fein reiben (oder Gurke)
  • mit 2 EL Olivenöl, 2 EL Essig, Meersalz von Vegan Skyrider, 1 Stk. Knoblauchzehe, gepresst und 2 TL getrockneten Kräutern vermengen.
  • 1 Gelber Paprika – klein gewürfelt 
Etwas Mango-Kurkumacreme am Teller austreichen und im Vorspeisenring zuerst den Mango-Kurkuma-Krautsalat, dann den Zucchinisalat und zum Schluss die Paprikawürfel schichten. Mit Kräutern garnieren.
 
ROHGENUSS wünscht einen wunderbaren Start in den Sommer! Und nie vergessen, „Luxus ist, wenn das Wenige vom Besten ist!“ #rohrockt
 
Dieser Artikel enstand in einer bezahlten Partnerschaft mit Vegan Cosmic Universe.

Die bunte Sommmerküche könnt ihr am 3.7. bei meinem Brunchworkshop in Wien ausprobieren. Klickt euch durch meine Workshoptermine!

Enkeltaugliches Österreich

Ich freue mich riesig als Obfrau der BiowirtInnen bei dieser wunderbaren Bewegung mit unserem Verein „Die BiowirtInnen“ dabei zu sein … es wird großartig, aber lest selbst <3


Die Bewegung Enkeltaugliches Österreich macht die österreichische Landwirtschaft, Wirtschaft, Landschaft und die österreichischen Wälder zukunftstauglich. „Wir machen Österreich enkeltauglich! Mach mit!“ mit diesem Aufruf geht die Bewegung mit einem Maßnahmenplan und einer Challenge am 18. Mai an die Öffentlichkeit.

Wien, 18. Mai 2022 –  Mit viel Freude und Mut zur Veränderung haben sich die größten Bio-PionierInnen und nachhaltigen UnternehmerInnen, führende WissenschaftlerInnen, aktive Vereine, Organisationen und zahlreiche Bio-Bauern und Bäuerinnen zu dieser beachtlichen Bewegung Österreichs zusammengeschlossen. Das Besondere ist, dass Forschung und Umsetzung hier Hand in Hand gehen.
Die Bewegung Enkeltaugliches Österreich hat bereits einen konkreten Maßnahmenplan erarbeitet und setzen die einzelnen Punkte nun schrittweise um. So treten sie eigenverantwortlich und unabhängig für eine enkeltaugliche Umwelt in Österreich ein. Die Maßnahmen setzen in vier Bereichen an: Landwirtschaft, Wald, Landschaft und Wirtschaft.

„100% Bio in Österreich keine Utopie, sondern der Weg aus der Krise“
In der Mitte der Bewegung stehen Johannes Gutmann, Gründer von SONNENTOR, als Initiator und Visionär und Barbara Holzer-Rappoldt, die Projektleiterin der Bewegung Enkeltaugliches Österreich: „Unter enkeltauglich versteht die Bewegung, dass der Lebensraum bewahrt und gestaltet wird, sodass die Gesundheit, Vielfalt und Fülle der Natur für kommende Generationen erhalten bleibt oder regeneriert wird. Als Gemeinschaft ist dieses Ziel erreichbar.“
Herzstück der Bewegung sind auch Michaela und Obmann Johann Aufreiter vom Biokräuterhof Aufreiter: „Im Bereich der Landwirtschaft bedeutet das biologischer Landbau und naturnahe KreislaufwirtschaftUns ist aber auch gerade jetzt wichtig zu zeigen, dass 100% Bio in Österreich auch in der Praxis keine Utopie, sondern eine reale Zukunftschance ist.“
Als eine konkrete von vielen Maßnahmen, wird bei den enkeltauglichen Bäuerinnen und Bauern Klimaschutz durch Humusaufbau umgesetzt, also beispielsweise mit Kompost gedüngt, kaum gepflügt und Dauerbegrünung sowie Fruchtfolge und Mischkulturen umgesetzt.

Wald und Wirtschaft für Enkel
Das Konzept der Enkeltauglichkeit wird aber auch auf die öffentlichen Flächen und die Forstwirtschaft angewendet. Noch dieses Jahr möchte die Bewegung gemeinsam mit dem Waldverband Steiermark 100.000 Hektar Wald enkeltauglich machen. Das bedeutet unter anderem, dass Wälder nachgeforstet und nachhaltig bewirtschaftet werden.
Einen guten Ansatzpunkt für ein enkeltaugliches Österreich sieht die Bewegung auch bei den KonsumentInnen und der Wirtschaft. Auch für eine zertifizierte Bio-Gastronomie setzt sich die Bewegung ein. Über 20 Prozent der Menschen in Österreich verpflegen sich bereits außer Haus, aber Bio ist in Kindergärten, Schulen oder Krankenhäusern immer noch unterrepräsentiert. Die Bewegung bietet direkte Beratung und zeigt erprobte Lösungen für einen Umstieg auf 100 Prozent Bio in der Gastronomie auf.

 Handeln mit Vision mit Sinn
„Unsere Bewegung ist ein Zusammenschluss von nachhaltigen Sinn-FinderInnen und Richtig-MacherInnen. Jeder und jede von uns arbeitet und wirkt in der eigenen Profession für das Gemeinsame. Wir übernehmen mit Freude Generationenverantwortung und wollen daher Österreich fit für die Zukunft machen. Wir sehen schon lange, dass es funktioniert. Geschlossene Kreisläufe und der Erfolg geben uns recht“, erklärt Johannes Gutmann.

Bewusstsein bilden statt Verbieten
Um Österreich enkeltauglich zu machen, setzt die Bewegung aber nicht auf Verbote oder Petitionen. „Wir machen, wir verändern“, sagt Barbara Holzer-Rappoldt, „Gemeinsam haben wir das Wissen, die Erfahrung, die Kraft und die Lautstärke, um Veränderung zu sein. Wir haben uns gemeinsame Ziele gesetzt, erste Lösungen gefunden, jetzt geht es ans Umsetzen und Bewusstsein bilden. Wir konnten bereits ein sehr großes Netzwerk aufbauen, das auch schon viel umgesetzt hat. Nun wollen wir mit allen in den Austausch gehen, weil wir fest davon überzeugt sind, dass wir Österreich nur gemeinsam enkeltauglich machen – eben miteinander.“ 

So können Privatpersonen mitmachen
Unter dem Motto „Wir MACHEN uns die Welt“ ruft die Bewegung jede und jeden auf, sich zu engagieren. Wie das geht, erklärt Barbara Holzer-Rappoldt: „Über den Sommer werden wir einen Maßnahmenkatalog veröffentlichen, wo für alle etwas dabei ist. Das geht vom enkeltauglichen Wald setzen, bis hin zu ganz einfachen Maßnahmen, die jeder und jede zuhause umsetzen kann. Das Erste das alle tun können ist, unseren Newsletter zu abonnieren, uns auf Social Media zu folgen und mit ihrem Umfeld zu sprechen. Es wird spannend und schön.“
Wie erfolgreich dieses Konzept ist, zeigt ein Auszug der beteiligten UnterstützerInnen: SONNENTOR, Rogner Bad Blumau, Denns BioMarkt, Biohof Achleitner, Zotter Schokolade, ADAMAH BioHof, Bio-Hofbäckerei Mauracher, Ölmühle Fandler, Thoma Holz, claro, Nationalpark Neusiedler See und Waldverband Steiermark. Zu den engagierten Verbänden zählt u.a. FiBL Österreich, Ökoregion Kaindorf, Bio Forschung Austria, Omas for Future, Die BiowirtInnen, ÄGU Ärztinnen und Ärzte für gesunde Umwelt, BioRegion Mühlviertel und Mitglieder des wissenschaftlichen Beirats wie Prof. Dr. Johann Zaller, Prof. Dr. Thomas Wrbka oder Prof. Dr. Gerlind Weber.

RAW TACOS

Schon an einen gesunden Snack für die Sonntags Tea Time gedacht? 🙂 Wir wärs mit rohen Tacos mit cremigen Saucen und knackigen Gemüse?
 
Zubereitet in 10 Minuten – Genusserlebnis stundenlang ❤
 
Für 10 Stück Chicoreeblätter
 
Pesto Rosso:
1 frische Tomate mit 5 getrocknete Tomaten, etwas Knoblauch, Oregano und Salz mixen.
 
Guacamole:
1 Avocado zermatschen, etwas Zitronensaft, 1 EL kleingehackter Zwiebel und Salz vermengen.
 
Gemüse in Streifen (Karotte, Radieschen und Paprika)
 
Die Tacos füllen und mit Kräuter und Sesam garnieren.
 

Erdbeerknödel

Ich darf gerade ein paar Tage in Italien unterrichten und hier sind sie schon – die Erdbeeren 🍓 Gelegenheit genutzt und knackige Erdbeerknödel mit meinen Studierenden „gekocht“ …
 
Für 8 Knödel rohköstlicher Art
 
1/2 Orange mit 6 entkernten Datteln mixen
120 g gemahlene Nüsse mit der Orangen-Dattelmasse vermengen.
 
Mit feuchten Händen 8 Erdbeeren ummanteln und in Kokosflocken und Blüten wälzen.
 
Die Knödel auf einem Erdbeermus (nur ein paar pürierte Erdbeeren) servieren.
 

RAW Erdnusscurry

Ich weiß ja nicht, wie es euch geht, aber wenn das Wetter so grausig ist, mag ich unbedingt was deftiges und gehaltvolles essen. Perfekt für diese Laune passt mein RAW Erdnuss-Currygemüse ❤
 
Für 2
 
4 Handvoll Gemüse in Streifen (Zucchini, Brokkoli,Karotte, Zwiebel, Paprika etc.)
SAUCE
8 EL Erdnüsse in Wasser eingelegt 1-2h
1 TL Curry
1 Mandarine, geschält
etwas Pfeffer
2 Knoblauchzehen
1 EL Agave
Salz
100ml Wasser
 
MIXEN und mit dem Gemüse vermengen … Koriander dazu oder Erdnussstücke … am besten über Nacht ziehen lassen.